FOODRezepte

Zespri® Green Kiwi: Mit einem guten Bauchgefühl durch die Fastenzeit!

Mehrwöchiges Fasten ist so populär wie nie: Im Jahr 2002 waren es erst 53 % der Bundesbürger, die dies für sich als sinnvoll empfanden, inzwischen sind es ganze 10 % mehr. Besonders beliebt ist der Verzicht auf Alkohol (73 %), Süßigkeiten (67 %) und Fleisch (46 %). Viele Menschen erhoffen sich davon auch eine positive Wirkung auf die Verdauung, denn mehr als 15 Millionen Deutsche leiden regelmäßig unter Verstopfung. Allein im Jahr 2017 gaben die Deutschen für frei verkäufliche Abführmittel, Magenmittel und verdauungsfördernde Mittel rund 610 Mio. Euro aus.

Dabei gibt es weitaus schonendere Methoden, eine spürbare Verbesserung der Verdauung zu erzielen: Wissenschaftliche Studien belegen, dass sich der regelmäßige Genuss von Kiwis positiv auf die Verdauung auswirken kann. Bereits zwei grüne Kiwis pro Tag verbesserten bei Menschen mit Verstopfung signifikant die Darmtätigkeit und die Häufigkeit der Darmentleerung, ohne bei gesunden Menschen Durchfall zu bewirken.

Dies liegt an der einzigartigen Kombination aus Actinidain und einem hohen Ballaststoffgehalt: Das natürliche Enzym Actinidain erleichtert den Verdauungsprozess durch eine erhöhte Aufspaltung von Proteinen, und die Ballaststoffe regen die Darmtätigkeit und damit die Verdauung an.

Besonders sinnvoll ist hierfür laut der deutschen Gastro-Liga e.V. ein gesundes, ballaststoffreiches Frühstück, da dies die Darmtätigkeit anregt. Ein gutes Beispiel für ein solches Frühstück ist das folgende Kiwi-Rezept, das nicht nur ballaststoffreich, sondern zudem eine gute Quelle für wertvolle Vitamine und Mineralstoffe ist.

Hafer-Frühstück mit Zespri Green Kiwi

Zutaten für zwei Portionen

100 g Haferflocken
1 Tasse Milch
1/2 Tasse Mineralwasser
1 Prise Zimt
1 TL Vanilleextrakt
1 TL getrocknete, rote Beeren
1 Zespri Green Kiwi
15 g Kokosflocken
Gemischte Samen

Zubereitung

1.Die Haferflocken zusammen mit Milch, Wasser, Zimt und Vanille in einen kleinen Topf geben.
2.Bei mittlerer Hitze 5 Minuten kochen. Gelegentlich rühren. Nicht zum Kochen bringen.
3.Sobald der Haferbrei eine feste Konsistenz bekommt, die trockenen Früchte und Kokosflocken hin-zufügen, alles verrühren und in eine Schale gießen.
4.Kiwi schälen, in Würfel schneiden und den Haferbrei damit garnieren.
5.Die gemischten Samen darüber streuen und warm servieren.

Viele weitere Rezepte und Infos finden Sie unter

www.zespri.de